Gewürze, wo das Auge hinreicht: Was indische Rezepte ausmacht

Auch wenn die indische Küche im Allgemeinen als scharf bezeichnet wird, gibt es reichlich indische Rezepte für milde Gerichte. Darüber, welches Gericht scharf wird oder nicht, entscheidet übrigens die Auswahl der Gewürze. Diese sind das Alpha und das Omega der indischen Küche. Hier ein Auszug der Gewürze, die demnächst deine regelmäßigen Begleiter werden, wenn du indische Rezepte ausprobierst:

  • Curry
  • Kurkuma
  • Kreuzkümmel
  • Koriander
  • Bockshornklee
  • Fenchel
  • Anissamen
  • Ingwer

 

Weil das Gewürz Curry so beliebt ist, haben wir für dich hierzu eine separate Kategorie mit Curry-Rezepten zusammengestellt. Schau gern mal rein – es lohnt sich!

Es handelt sich bei den Gewürzen in der Aufzählung um solche, die in asiatischen Rezepten generell häufig Anwendung finden. Was die Gewürze in der indischen Küche von der sonstigen asiatischen Küche abhebt: Inder verwenden die Gewürze in der Regel in weitaus höheren Mengen. Zudem nutzen sie diverse nationale Gewürzmischungen, wie etwa Garam Masala und Tandoori.

 

Indische Küche: Auch der Vegetarismus trägt zur Einmaligkeit bei

In der indischen Bevölkerung sind mehrere Religionen vertreten, bei denen der Konsum bestimmter Fleischarten verboten ist. Daher ist es seit Jahrhunderten in der Breite der Bevölkerung üblich, viele – oder sogar ausschließlich – vegetarische und vegane Gerichte zu essen.

Die Tatsache, dass Alternativen zum Konsum von Fleisch notwendig waren, hat dazu geführt, dass in der indischen Küche von vornherein viel Wert auf Gemüse und Hülsenfrüchte gelegt wurde. Einerseits ist die Art der verwendeten Gemüsesorten beim Kochen für viele Deutsche neu, andererseits ist die Kombination der Gemüsesorten in den Gerichten beachtlich.

Weil in den meisten Bevölkerungsteilen Indiens bestimmte Fleischarten, wie z. B. Hühnchen, und außerdem Fisch und Meerestiere erlaubt sind, findest du zur Abwechslung auch einige fleischhaltige indische Rezepte bei uns. Du kommst demnach sowohl als Fleischliebhaber als auch als Gemüseenthusiast voll auf deine Kosten – die indische Küche ist durchaus kompromissfreudig.

 

Indische Rezepte inspirieren und schaffen Brücken

Denk daran: Indische Rezepte und Gerichte sind weit mehr als das, was sie auf den ersten Blick erkennen lassen. Für dich, als Person mit deutschen Essgewohnheiten, halten indische Rezepte die Perspektive bereit, eine Inspiration zu sein: Eventuell kommst du auf die Idee, die indische Küche mit der deutschen Küche zu kombinieren und zauberst deinen Gästen besonders große Begeisterung ins Gesicht.

Bei alledem haben indische Rezepte noch eine weitere Qualität: Sie fungieren als Brückenbauer zwischen verschiedenen Kulturen und Menschen. Einmal mehr zeigt sich dabei, dass Essen etwas ist, das sämtliche Menschen miteinander vereint. Wir von Ankerkraut freuen uns immer wieder aufs Neue, mit unseren Gewürzen, Kräutern und weiteren Produkten einen bescheidenen Beitrag dazu zu leisten.