Kartoffelbrei Gewürz

Mischung würzender Zutaten für Kartoffelbrei
Eins, zwei, drei – Kartoffelbrei. Vergiss Fertigkram und mach die Knollen lieber mal wieder selbst platt!
5,49 €
entspricht 6,86 € / 100 g
Verpackung und Gewicht:

Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: In 3 bis 10 Werktagen bei dir

Kartoffelbrei Gewürz

Ob nun Kartoffelbrei, -püree, -stampf; cremig oder grob – fest steht, selbstgemacht schmeckt am besten! Als kleine Hilfestellung geben wir Dir unsere würzende Geheimwaffe – natürlich mit Muskatnuss – für köstlichen Kartoffelbrei, nur quetschen und stampfen musst Du noch selbst. Du wirst mit unserem Gewürz bald auch andere Kartoffelspeisen abschmecken wollen, es passt hervorragend zu Gratins oder Suppen. Nun aber nochmal das Kartoffelbrei-Grundrezept: Kartoffeln kochen, pellen und unter Zugabe von Butter und Milch stampfen, dann mit unserem Gewürz abschmecken. Richtig deftig wird’s, wenn Du angebratene Speck- und Zwiebelwürfel untermischst.
OHNE GESCHMACKSVERSTÄRKER OHNE GESCHMACKSVERSTÄRKER
OHNE KNOBLAUCH OHNE KNOBLAUCH
OHNE ZUCKER OHNE ZUCKER
OHNE ZUSATZSTOFFE OHNE ZUSATZSTOFFE
Zutaten
Meersalz, Tomatenchips (Tomate, Maisstärke), Petersilie, Muskatnuss, weißer Pfeffer, Zwiebel, Liebstöckelblätter, Jalapeno geräuchert (Jalapeno, Rauch), Muskatblüte, Thymian
Kann Spuren von Senf und Sellerie enthalten
Nährwerte je 100g
Energie:  1039 kJ/248 kcal 
Fett:  6,3 g
davon gesättigte Fettsäuren:  3,1 g
Kohlenhydrate:  31 g
davon Zucker:  19 g
Eiweiß:  9,8 g
Salz:  28,7 g
Verzehrempfehlung
Circa 2-3 TL für 250g Kartoffeln.

Ein Gericht, viele Namen

Wohl nur wenige Speisen haben so viele unterschiedliche Titel wie diese: Kartoffelbrei, Kartoffelpüree, -mus oder -stampf, Stampfkartoffeln, Quetschkartoffeln oder Erdäpfelpüree sind sicherlich noch nicht alle. Doch so vielseitig die Namensgebung auch ist, so einseitig und einfach ist das Gericht. Denn es besteht aus gekochten und anschließend zerdrückten Kartoffeln. Mit hinzu kommen je nach Rezept noch etwas Milch, Wasser, Butter oder andere Zutaten. Und trotzdem fasziniert uns dieses Essen schon von Kindheitstagen an - denn es ist einfach lecker!

Die ganz klassische Zubereitungsart sieht mehlig-kochende Pell- oder Salzkartoffeln vor, die im Topf schön gar gekocht werden. Mit Hilfe eines Kartoffelstampfers oder anderer Küchengeräte werden diese gestampft. Hierbei ist darauf zu achten, dass die Erdäpfel wiederum auch nicht zu stark zerstampft werden, um keinen Stärke verklebten Brei zu erhalten, sondern ein fluffiges Endergebnis. Darauffolgend werden Butter, Milch oder Sahne und Salz untergerührt.

Wer mag. muss es beim Würzen aber natürlich nicht bei Salz bleiben lassen! Piment und Pfeffer werden ebenfalls gerne zum Abschmecken beigefügt, oder aber noch mehr: Ankerkraut bietet dir ein Kartoffelbrei Gewürz aus köstlichen Zutaten wie Meersalz, fruchtigen Tomatenchips, einer feinen Kräuterauswahl aus Petersilie, Lebstöckel und Thymian, geräucherter Jalapeño und mehr, was deinem Erdapfelstampf Pepp verpasst. Mit zwei bis drei Teelöffeln Gewürz kannst du gut 250 Gramm Kartoffeln würzen.


Kartoffelbrei selber machen & wissen, was drin ist!

Die Zubereitung eines Kartoffelbreis oder -stampfes ist also keine große Kunst. Ohne viel Zeit und Aufwand lässt sich diese doch so leckere Delikatesse zu Hause herstellen und entweder pur – oder als Beilage – genießen. Besonders als clevere Verwertung von Resten ist das Kartoffelpüree ein Genie. Genauso wie bei etwa den Pfannekuchen lässt sich so aus übrig gebliebenen Resten aus dem Kühlschrank wie Eiern und Milch, in diesem Fall Milch, Sahne und Kartoffeln, ein Mittagessen oder Snack kredenzen. So wird alles verwertet, weniger weggeschmissen und trotzdem lecker und frisch gekocht – ideal!

Wer es besonders deftig mag fügt statt nur Gewürzen auch Fleisch und/oder Gemüse hinzu. Kartoffelbrei mit Speck und angedünsteten Zwiebeln beispielsweise ist eine salzig-würzige Angelegenheit, die nicht nur als Beilage, sondern auch als Hauptspeise eine tolle Figur machen kann – da fehlt es einem an nichts! Aber anstatt nur darüber zu reden, was man alles „mit“ genießen kann, wäre es ja auch interessant, wie es „ohne“ geht. Zum Beispiel nämlich Kartoffelbrei ohne Milch und Butter, um auch für veganer interessant zu sein. Für vegane Rezepte kann auf Pflanzenmilch und Olivenöl gesetzt werden, um dem Püree oder Stampf etwas Cremiges zu verleihen. Kräuter und Gewürze sorgen natürlich auch hier wieder für etwas mehr Leben im Gericht!

Wer zum Kochen weniger Zeit hat kann auch auf Instant-Produkte mit Kartoffelpulver zurückgreifen. Diese müssen in den meisten Fällen nur noch in kochendes Wasser eingerührt und leicht ergänzt werden. Schöner ist aber natürlich die selbstgemachte Variante aus frischen Kartoffeln, direkt aus der Region. Denn bei einem selbst gemachten Kartoffelbrei weißt du ganz genau, was drin ist und kannst je nach Belieben und Rezept auch Zutaten einfach rauslassen, wie etwa wie Milch, Butter oder Speck.


Stampf-Rezepte, die dich platt machen werden

Bei den meisten ist der Kartoffelbrei wohl DIE Beilage schlechthin, wenn es um Schnitzel, Frikadellen oder Fischstäbchen geht. Auch zusammen mit Ei, etwa einem Spiegel- oder Rührei, wird das cremige Mus aus Erdäpfeln gerne serviert. Zur Sicherheit haben wir auch für das ganz simple Grundrezept des Stampfes eine kleine und einfache Anleitung für dich parat. Wenn du dieses abrunden möchtest, kannst du auch weich gekochtes Gemüse wie Sellerie oder Möhren zerkleinern und unter das Kartoffelpüree heben.

Unsere Gewürzmischung unterstreicht das beste der Kartoffel und kann daher auch in anderen Knollen-Gerichten einen verdammt köstlichen Job machen. Wir haben dir gleich mehrere Rezepte zusammengestellt, mit denen du das Kartoffelpüree zubereiten und toll in Szene setzen kannst – oder aber einen Auflauf zaubern kannst. Der einfache Kartoffelgratin aus nur vier Zutaten, nämlich Sahne, Milch, Erdäpfeln und dem Kartoffelbrei Gewürz, ist eine willkommene Köstlichkeit für das nächste Dinner mit der Familie oder dem Partner.

Was dir noch gefallen könnte

Zuletzt angesehen