Ingwer, gemahlen

Ingwer, gemahlen
Als günstiger Scharfmacher schon von den alten Griechen vergöttert und bis heute vielseitig einsetzbar.
4,99 €
Um diese Funktion zu nutzen,musst du dich als Kunde einloggen

Inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten
entspricht 7,68 € / 100 Gr
Lieferzeit: In 3 bis 4 Werktagen bei dir

Ingwer, gemahlen
Ingwer ist eine scharfe Angelegenheit. Wer auf ein Stückchen frische Knolle beißt, dem brennt nicht nur die Zunge. auch die Nase läuft und manch einem durchblitzt ein Wärmegefühl den Körper. Denn Ingwer steckt voller Scharfstoffe, die Wärmerezeptoren aktivieren. Diese Schärfe kommt vom Inhaltsstoff Gingerol. Als es im Mittelalter wenig Pfeffer in Europa gab, verwendete man stattdessen die Ingwerwurzel. Die Anwendung dieser Wurzel in der Küche ist mittlerweile äußerst beliebt, da man Ingwer sowohl als scharfes Gewürz, als auch als sehr milde Würze nutzen kann. Als frisches Gewürz passt die Knolle zu asiatischen Gerichten und Currys.
Ohne Knoblauch Ohne Knoblauch
Ohne Geschmacksverstärker Ohne Geschmacksverstärker
Ohne Zusatzstoffe Ohne Zusatzstoffe
Ohne Zucker Ohne Zucker
Ohne Zwiebel Ohne Zwiebel
Ohne Salz Ohne Salz
Zutaten
Ingwer

Kann Spuren von Senf und Sellerie enthalten

Nährwerte je 100g
Energie:  1319,1 kJ/312 kcal 
Fett:  3,3 g
davon gesättigte Fettsäuren:  1 g
Kohlenhydrate:  60 g
davon Zucker:  59,4 g
Eiweiß:  7,4 g
Salz:  0,1 g

 

Verzehrempfehlung
Je nach Bedarf.

Ingwer Shot – ganz alkoholfrei!

Der Ingwer heißt mit fachlichen Namen "Zingiber officinale" und wird manchmal auch Immerwurzel oder Imber genannt. Frisch, fein gemahlen oder getrocknet zählt die Wurzel zu den klassischen Gewürzen, die in keiner gut sortieren Küche fehlen dürfen. Die volle Wirkung seines unvergleichlichen Geschmacks, der sich am besten als würzig-scharf, leicht fruchtig und fast Zitronen ähnlich beschreiben lässt, kommt vor allem als hochkonzentrierter Shot zum Vorschein. Aber keine Sorge, einen klassischen Kater erhältst du davon am nächsten Morgen nicht... ;-)

Dieses Trend-Getränk ist nicht nur extrem lecker, sondern auch ganz einfach selber gemacht: Dafür benötigst du nichts weiter als, na klar, Ingwer und dann noch Zitrone(n), Apfel- oder Orangensaft nach Belieben und etwas Süße wie Honig oder Zucker. Wer mag kann das Ganze auch wunderbar mit ein paar weiteren Gewürzen abrunden, hierfür eignen sich beispielsweise Zimt oder BIO Kurkuma. Wer es besonders scharf mag, kann ergänzend auch auf Chili zurück greifen und ein angenehmes Prickeln auf der Zunge spüren.

Statt extra frischen Ingwer im Ganzen einkaufen zu müssen, um den dann zu waschen, zu schälen, in Würfel zu schneiden und zu pürieren, kannst du ihn bei Ankerkraut ganz einfach fein gemahlen bekommen. So sparst du dir Arbeit und musst trotzdem nicht auf das volle Aroma des Ingwers verzichten. Zusammen mit den restlichen Zutaten wird ein kräftiger Sirup-Drink daraus, den du zum Beispiel als täglichen Shot genießen kannst. Für eine längere Haltbarkeit solltest du diese Alternative zu langweiligem Wasser am besten im Kühlschrank lagern.


Scharfe Rezepte mit Pepp!

Die Ingwer Wurzel kannst du wie bereits erwähnt als Kapseln, im Ganzen, gehackt, gerieben oder gemahlen verwenden – nur geschält sollte sie sein. Der scharfe und zugleich irgendwie fruchtige Geschmack harmonisiert besonders toll mit Hähnchenfleisch sowie Lammfleisch und Fisch. Auch Chutneys und Curry Gerichte lassen sich mit etwas Schärfe der Wurzel ergänzen.

Außerdem kannst du eigenen Ingwer Sirup herstellen oder aber eine ganze Knolle einlegen, um den Geschmack zu erhalten und zu intensivieren. Mit dem fertig gemahlenen Pulver hast du aber die Möglichkeit, direkt drauflos zu kochen, zu grillen oder zu backen. Ein echter Klassiker unter der vielseitigen Auswahl an Ingwer Rezepten ist die Karotten Ingwer Suppe. Die Süße der Möhren passt toll zu der pikanten Schärfe, sodass ein stimmiges Ganzes entsteht. Als Vorspeise oder mit einem selbst gemachten Brot dazu als Hauptspeise ist diese exotische Suppe ein Essen mit Charakter.

Auch als Ingwer (Zitronen) Tee stellt die Knolle einen Leckerbissen da. Nicht umsonst setzen bereits viele Getränke wie bestimmte Biersorten oder das typische Ginger Ale auf ihr einzigartiges Aroma. Heiß aufgegossen mit einer gesunden Menge Süße und ein, zwei Scheiben saurer Zitrone dazu kann der Ingwer seine volle Geschmacks-Wirkung entfalten. Vielleicht probierst du ja auch hier mal die zusätzliche Kombination mit Karotten aus? Das Wurzelgewürz verleiht auch Gebäck eine besondere Finesse: Desserts der Weihnachtsküche kommen selten ohne den Alleskönner aus, genauso wie auch andere Kekse und Kuchen.


Feines Pulver, beträchtliche Wirkung auf der Zunge

Wenn Ingwer in einem Rezept vorkommt, dann schmeckt man den in der Regel beim Essen auch raus – und wie! Scharf, fruchtig und leicht süß ist er schon etwas Besonderes, das aus der Menge herausragt. Die Pflanze mit der knorrigen Wurzel hat es in sich und ist mit ihren großen grünen Blättern und den gutriechenden Blüten selbst als Zierpflanze beliebt.

Viele asiatische Länder wie China oder Indien haben das schon vor mehr als 3.000 Jahren erkannt und in viele Rezepte der traditionellen Küche eingebaut. Angeblich wurde und wird ihm auch noch heute von den Chinesen ein „göttliches Feuer“ zugesprochen, das auch im Nationalgericht Sushi, dann meist eingelegt, verwendet wird. Angebaut in den ostasiatischen Regenwäldern war Ingwer gemeinsam mit Pfeffer Langezeit das einzig bekannte und verfügbare Schärfemittel, bevor die Chilis eingeführt wurden. Die exakte Herkunft der Pflanze ist jedoch nicht bekannt. Seit 2017 aber wird sie auch in Deutschland angepflanzt und kultiviert.