The Taste of Ostfriesische Inseln - Tag 6

Nach zwei tollen und sehr interessanten Besichtigungen auf Norderney geht es für die Lemckes nun weiter nach Wangerooge. Wangerooge ist die östlichste der sieben bewohnten Ostfriesischen Inseln und mit 7,94 Quadratkilometern Fläche die zweitkleinste. Rund 1.264 (Stand 2017) Menschen leben hier und genießen das pure Insel leben!

Stefan ist heute wieder allein. Für ihn geht es in das Restaurant “Unser Boot”, wo er sich mit Chefkoch Dustin treffen wird. Heute möchten die beiden eine Challenge starten: Burger regional vs. Burger international. Ein Schollenburger tritt als regionaler an und für international ein Oktopus Burger. Etwas ganz Neues für Stefan, doch auch d ies wird er meistern!

Zuerst werden die beiden Saucen für die Burger vorbereitet. Beim Schollenburger ist es eine Erbsen-Minze-Creme und für den Oktopus Burger Mango Chutney und Mango Gel. Stefan macht sich ans Mango Chutney. Dazu wird gewürfelte Mango mit Zwiebeln, Sweet Chili Sauce, Abrieb einer Limette und Steakpfeffer Hamburg gemischt. Für die Erbsen-Minze-Cremen werden Erbsen, Minze und eine selbstgemachte Mayo in einen Mixer gegeben und püriert. Nun zu den Brötchen. Für den internationalen Burger gibt es Sepia Bunts. Diese hat Dustin selber gemacht. Zum Färben hat er die Farbe des Oktopusses genutzt. Das Brötchen des regionalen Burgers kommt vom lokalen Bäcker und ist ein klassisches helles Brötchen. Der Ofen wird vorgeheizt und dann gehen die Brötchen gleich rein. Jetzt geht es an die Zubereitung der Scholle und des Oktopusses.

Der Oktopus wird ganz einfach zerlegt indem der Kopf abgetrennt wird, der Schnabel herausgedrückt wird und in einzelne Segmente geschnitten wird. Der Einzige Abfall ist am Ende nur der Schnabel. Die Teile des Oktopusses werden nun ein vakuumiert und für 4 Stunden in heißes Wasser gelegt. Dies hat zur Folge das das Fleisch am Ende schon weich und nicht zu zäh ist. Der Grund für das ein vakuumieren ist, dass das Aroma im Beutel gehalten wird und nicht im Wasser verschwindet.

Nun das zerlegen der Scholle. Zuerst wird ein Schnitt an der Mittelgräte gesetzt und das Filet gelöst. Die Haut wird ebenfalls abgelöst, da die Scholle durch Backteig vor dem Frittieren geht. Die Filets sind nun entnommen. Zuerst etwas Nordic Fish auf das Fleisch für den perfekten Geschmack natürlich Der Backteig, den Dustin nutzt ist kein klassischer. Es ist ein Bierteig! Enthalten sind Bier, Wasser, Mehl und Salz. Dadurch wird der Fisch später am knusprigsten. Die Filets werden nun einmal durch Mehl und dann durch den Bierteig gezogen. Und ab geht es in die Pfanne zum Frittieren. Währen die Filets noch fertig frittieren, holen die beiden den Oktopus aus dem Wasser und geben diesen nochmal kurz in einen Oberhitzegrill.

Das Fleisch ist nach kurzer Zeit fertig und nun geht es an das Zubereiten der Burger. Für den klassischen regionalen Burger werden erstmal die Brothälften mit der Creme bestrichen, dann Salat und oben drauf direkt der Backfisch. Klassisch halt! Stefan freut es! Beim Oktopus Burger kommt auch zuerst das Mango Chutney nur auf den untersten Bunt, dann Algensalat und oben drauf Oktopus. – FERTIG!

Jetzt ganz schnell probieren! Stefan kann es nicht mehr abwarten, was denkt ihr welcher Burger wohl der Bessere ist? Entscheiden kann Dustin sich nicht. Beide findet er super, kreativer ist klar der Internationale, aber geschmacklich sind beide für ihn super. Stefan hat da schon eher einen Favoriten. Ganz klar der Regionale! Auch er findet beide super, doch ist mehr vom klassischen Backfischburger angetan.


Das war Tag 6 von The Taste of Ostfriesische Inseln! Wir freuen uns, wenn ihr auch nächste Woche dabei seid, wenn es heißt: The Taste of Ankerkraut... Ostfriesische Inseln!

Bildergalerie:

Danke an:


Gewürze von den Ostfriesischen Inseln für euch!!